peperonity Mobile Community
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Geschichte d. Vereins | ask-ternitz


Geschichte d. Vereins
Die Geschichte des ASK-Sparkasse-Ternitz

1919
Im Jahr 1919, also 1 Jahr nach dem Ende dea 1. Weltkrieges, in einer sehr schweren Zeit, haben sich beherzte Ternitzer Idealisten gefunden, die aus dem städtischen Raum von Wien, wo schon Fussball gespielt wurde, diesen Sport auch bei uns in Ternitz einzuführen und einen Fussballverein zu gründen.
Diesen tüchtigen und schon vorausblickenden Männern gelang es, den 1.Ternitzer Sportklub im damaligen Gasthaus Berger (später Gasthaus Putz) in Unter-Ternitz zu gründen.
Der erste Sportplatz wurde im Gründungsjahr von freilwilligen Helfern, dort wo heute die SAG-Siedlung-I steht, gebaut. Es bestand aber damals noch ein Föhrenwald, der vorher gerodet werden mußte. Händisch mit Schaufel und Krampen konnte von fleißigen Männern das Spielfeld angelegt werden.
Der nun eingetretene finanzielle Engpass wurde durch Hilfe unserer interessierten Ternitzer und von der Firma Schoeller-Bleckmann Stahlwerk gebessert, nachdem ja in diesen Jahren Fußballschuhe, Dressen und Bälle selbst besorgt werden mußten.

1922/23
Die Freude und das Interesse an den Spielen hat sich sehr gehoben, sodaß in der Zeit 1922 - 1923, nach der Schwarzafluß-Regulierung, in der Nähe der Wimpassinger Brücke, schon im Werksgelände der Firma Schoeller-Bleckmann, der zweite Sportplatz, genannt ´Die Gruabn´, von freiwilligen Helfern mit Unterstützung von Werkshilfe, angelegt wurde. Auf der vorhandenen Böschung wurden Sitzbankreihen angelegt.

1931/32
Auf dieser Anlage wurden schon Freundschafts- und Meisterschaftsspiele ausgetragen. Eine große Leistung vollbrachte unsere damalige Mannschaft im Jahr 1931/32, wo wir als 1.Ternitzer Sportklub den VAFÖ - Landesmeistertitel von Niederösterreich erringen konnten.
Es muß betont werden, daß nicht nur die Kampf- und Reservemannschaft an dem Meisterschaftsbetrieb mit den Vereinen der Südbahnstracke mit wechselhaftem guten Erfolg teilnahmen, sondern wichtig war auch, daß man damals auch schon auf die Jugend achtete.
Aus den damaligen Ternitzer Ortsteilen ´Mexiko´, ´Gimpelinsel´, ´Walddörfl´, ´Rohrbach´, ´St.Johann´ und ´Dunkelstein-Blindendorf´, kamen gute Jugendspieler heraus, welche durch gezielte Trainingsarbeit, die damalige Kampfmannschaft stark machten.

1939
Nun kam eine sehr ernste Zeit. Es begann 1932 der 2. Weltkrieg und da wurde unser Sportplatz im Werksgelände zugeschüttet und es wurden auf diesem Areal große Betriebshallen gebaut.
Der Fussbalklub wurde auf ´BSG-Betriebssportgemeinschaft Ternitz´ umbenannt und als Ersatz für den verloren gegegangenen Sportplatz, wurde der ehemalige Turnerplatz in Ober-Ternitz benützt.
Während der Kriegszeit wurden aber auch Spiele ausgetragen. Da aber alle jungen Mitbürger zum Militär und Arbeitsdienst eingezogen waren, konnte man nur mit Spielern, die auf Kurzurlaub nach Hause kamen und mit älteren Spielern, die noch in Ternitz waren, eine Mannschaft formen. Auch die Jugendmannschaften konnten mit Bezirksvereinen Spiele austragen.


1946
Mit dem Ende des 2.Weltkriegs sind wir wieder Österreicher geworden, haben aber viele unserer jungen Generation, die an der Front ihr Leben lassen mußten, zu beklagen gehabt.
Es begann der politische und wirtschaftliche Aufstieg und auch im Sportgeschehen gab es einen Neubeginn.
Wenn man sich heute an diese Zeit zurückerinnert, waren damals ALLE, die mit Glück den großen opferbringenden Krieg überlebt haben, mit Freude wieder ans Werk gegangen. 1946 konnten wir durch ein gewonnenes Auswärtsspiel in Zillingdorf, in die NÖ-Landesliga als Qualifikant einsteigen.

1948
1948 wurde von der Firma Schoeller-Bleckmann unsere neue Sportanlage gebaut und eröffnet. Unser schönes Stadion fand im südlichen NÖ großen Gefallen und es wurden auch vom ASK große Spiele gegen renomierte Vereine ausgetragen. Es konnte auch in der damaligen B-Liga Ost, mit zum Teil guten Erfolg mitgespielt werden.

1950
So wie es eben bei einem Verein geschieht, gibt es gute und auch schlechtere Zeiten. Unser besten Vereinsjahre waren in der Zeit von 1950 bis ungefähr 1989. B-Liga, Reginalliga Ost, Unterliga Süd/Südost, Oberliga Ost, 2. NÖ-Landesliga, 1.Klasse Süd und zuletzt 2.Klasse Wechsel.

1974
Im Jahre 1974 begannen schon die betrieblichen Schwierigkeiten im VEW-Stahlwerk Ternitz, Betriebsverlegungen und Zusammenlegungen mit anderen Betrieben, auch Werkstäten wurden geschlossen. Der Standort Ternitz reduzierte den Belegschaftsstand. Das dies auch auf unser Vereinsgeschehen seine Auswirkungen hatte, war verständlich.
Wir konnten unsere gewohnte Spielstärke nicht halten und so begann für unseren traditionellen ASK-Ternitz eine schwere Zeit und von Saison zu Saison konnten wir den Klassenerhalt nicht schaffen.

1994
Die Stadtgemeinde Ternitz, hat im Jahre 1994 von der Firma Schoeller-Bleckmann für die aktiven Vereine, Fussball, Leichtathletik, Tennis und Stockschützen, die Sportanlage käuflich erworben.
Durch die gute Zusammenarbeit zeigt die Stadtgemeinde immer großes Verständnis für die auftretenden Vereinsangelegenheiten.


Das oben angeführte Schriftstück ist ein Auszug aus der Chronik, die VIP-Mitglied Franz Dangl, anlässlich des 80 Jahr Jubiläums verfasst hat.


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top