peperonity Mobile Community
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

(09.10.) Frauen, Kreisoberliga (FV Vorpommern) | mwa0


(09.10.) Frauen, Kreisoberliga (FV Vorpommern)
dsc - Sports Newest pictures Woman
Für größere Ansicht: auf Bild klicken und danach Downloadlink.
Hinten links: Ullrich Mathesius Sponsor ERGO Versicherung, Gerhard Runge Betreuer, Kristin Striebel, Louisa Landrock, Fanny Köpsell, Maria Ullrich, Anja Teller, Mathias ...Co Trainer, Jens Landrock Trainer
Vorn von links: Nadine Altmann, Sabrina Schneider, Marie Nowotny, Heike Wolff, Sabrina Wolff, Sandra Voß, Elisa Düsel.
Es fehlen: Diana Böttcher, Caroline Matzke, Klaudia Hans, Isabel Nathalie Werner.
Spieljahr 2011/12, Abgänge: Diana Olbert (Studium) ,Hanna Schütz (unbekannt) ,Jessica Teetz (Laufbahn beendet); Zugänge: Klaudia Hans (zurück aus Lübeck), Carolin Matzke (SV Hammer) Isabel Nathalie Werner und Diana Böttcher (eigener Nachwuchs). Stand: 04.07.2011.

1. SpT 28.08. spielfrei
2. SpT 03.09. 11 Uhr (H) HFC Greifswald 3:0
3. SpT 10.09. 11 Uhr (H) Motor Eggesin 2:0
4. SpT 18.09. 10 Uhr (A) FSV Hammer 1:7
5. SpT 01.10. 11 Uhr (H) FC Ins. Usedom verlegt auf 26.11.
6. SpT 09.10. 10 Uhr (A) TSV Friedland verlegt
7. SpT 22.10. 11 Uhr (H) VfB Gramzow
Pokal 30.10. 10 Uhr (A) FC Insel Usedom
8. SpT 06.11. 10 Uhr (A) Pelsiner SV
9. SpT 12.11. 11 Uhr (H) FC Greifswald
10.SpT 11.03. spielfrei
11.SpT 18.03. 10 Uhr (A) HFC Greifswald
12.SpT 24.03. 10 Uhr (A) Motor Eggesin
13.SpT 14.04. 11 Uhr (H) FSV Hammer
14.SpT 22.04. 10 Uhr (A) FC Ins. Usedom
15.SpT 28.04. 11 Uhr (H) TSV Friedland
16.SpT 06.05. 14 Uhr (A) VfB Gramzow
17.SpT 12.05. 11 Uhr (H) Pelsiner SV
18.SpT 20.05. 10 Uhr (A) FC Greifswald

...
(13.09.) NEUSTRELITZ (MS, Nordkurier, 12.09.)). Zweites Spiel,
zweiter Sieg: Die Kreisoberliga-Fußballerinnen vom ESV Lok Neustrelitz
setzten sich am 3. Spieltag der laufenden Saison mit 2:0 (1:0) gegen Motor Eggesin durch. Die Tore für die Kickerinnen von Lok-Trainer Michél Zykatz schossen Sandra
Voß (1. Minute) und Elisa Düsel (63.). „Wir haben an die gute Leistung
aus dem ersten Saisonspiel angeknüpft“, sagte ESV-Lok-Betreuer Gerd Runge. Mit sechs Punkten liegen die Neustrelitzerinnen, zusammen mit dem VfB Gramzow, auf
dem 1. Platz. Die Partie war noch keine Minute alt, da gingen die Gastgeberinnen
schon mit 1:0 in Front. Einen guten Angriff vollendete Sandra Voß zur 1:0-Führung. Auch in der Folgezeit waren die Lok-Kickerinnen das aktivere Team, konnten sich aber keine zwingenden Chancen erspielen. Zudem war man bei Standard-Situationen noch zu
harmlos. Somit ging es mit einer 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel standen
die Neustrelitzerinnen weiterhin stabil in der Defensive und ließen dem Gegner aus Eggesin kaum Chancen, zur Entfaltung zu kommen. Die Entscheidung in der Partie fiel dann in der 63. Minute, als Elisa Düsel nach einem Freistoß zum 2:0-Endstand einköpfte. Die nächste Begegnung bestreiten die Residenzstädterinnen am kommenden Sonnabend beim
1. FSV Hammer.
ESV Lok Neustrelitz: H. Wolff - S. Wolff, Teller, Striebel, Voß, Werner, Ullrich, Düsel, Köpsel, Schneider, Landrock.


(06.09.) ESV-Lok-Frauen fahren drei Start-Zähler ein
Neustrelitz (ms). Mit einem souveränen 3:0 (2:0)-Heimsieg über den HFC Greifswald sind die Kreisoberliga-Fußballerinnen des ESV Lok Neustrelitz in die Saison gestartet. "Im Großen und Ganzen war das ein guter Auftritt", sagte ESV-Betreuer Gerd Runge.
In den ersten Minuten hatten die Gäste mehr von der Partie, ESV-Keeperin Heike Wolff musste mehrere gefährliche Bälle abwehren. Doch nun kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie und gingen nach neun Minuten durch Sandra Voß in Führung. Von jetzt an ließen die ESV-Kickerinnen Ball und Gegner gut laufen, nur zwölf Minuten später erzielten sie den nächsten Treffer. Einen tollen Sololauf schloss Klaudia Hans zum 2:0 ab.
Nach der Pause nahmen die Gastgeberinnen ein wenig Tempo aus der Partie, mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen. Doch auch die HFC-Kickerinnen hatten kaum noch etwas entgegenzusetzen. Den 3:0-Endstand besorgte dann Fanny Köpsel.
Bereits am kommenden Sonnabend bestreiten die Lok-Damen auf heimischem Geläuf ihr nächstes Spiel. Zu Gast ist der SV Motor Eggesin. (Nordkurier, MS)

ESV Lok Neustrelitz: H. Wolff - S. Wolff, Striebel, Düsel, Schneider, Teller, Köpsel, Hans, Voß, Nowotny, Ullrich.

(01.08./09.08.) Vorbereitungsspiele:
06.08. Turnier in Wilsickow (4. Platz)
12.08. (A) SV Waren 09 (1:12)

(22.07.) Staffeleinteilung und Spielplan:
ESV Lok Neustrelitz
Motor Eggesin
TSV 1848 Friedland
Pelsiner SV
1.FSV Hammer
FC Insel Usedom
VfB Gramzow
FC Pommern Greifswald
HFC Greifswald 92

Spielplan I. Halbserie Frauen 2010/11:
Hinrunden-Spielplan
29.08.2010 So. Pelsiner SV-ESV Lok Neustrelitz 5:2
05.09.2010 So. ESV Lok Nstrl.- FC Insel Usedom 2:2
12.09.2010 So. VfB Gramzow- ESV Lok Neustrelitz 1:4
26.09.2010 So. ESV Lok-SV Blau/Weiß Hammer 0:2
10.10.2010 So. ESV Lok - SV Blau-Weiß Hammer (Pokal) 3:4
24.10.2010 So. HFC Greifswald-ESV Lok Neustrelitz 0:4
14.11.2010 So. BSV Krusenfelde- ESV Lok Neustrelitz 2:1
28.11.2010 So. ESV Lok Nstrl.-Motor Eggesin 0:4
27.03.2011 So. ESV Lok Neustrelitz - Pelsiner SV 0:3
03.04.2011 So. FC Insel Usedom - ESV Lok Neustrel. 2:1
10.04.2011 So. ESV Lok Ntz. - VfB Gramzow 1:1
17.04.2011 So. Blau-Weiß Hammer - ESV Lok Ntz. 2:0
11.06.2011 Sa. Motor Eggesin - ESN Lok Ntz. 2:1

(22.06.) Lok-Damen als Gäste im Olympiastadion
Neustrelitz (ms, Nordkurier). Wenn am kommenden Sonntag im Berliner Olympiastadion das Auftaktspiel der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen zwischen Titelverteidiger Deutschland und Kanada stattfindet, werden auch einige Kickerinnen vom ESV Lok Neustrelitz auf den Rängen sitzen und gespannt das Match verfolgen.
Denn die Euphorie rund um das Spektakel zieht die Neustrelitzerinnen schon seit geraumer Zeit in ihren Bann. Sie werden ihre Vorbilder um Keeperin Nadine Angerer, Simone Laudehr oder Birgit Prinz nun live auf dem Rasen des Olympiastadions erleben können.
Bereits seit 1999 wird in Neustrelitz Frauenfußball gespielt. Den Anfang machte die Truppe vom 1. FFC Neustrelitz 99, die am 1. Juli gegründet wurde, aber nur drei Jahre später aufgelöst werden musste. "Die Mannschaft ist einfach auseinander gefallen", berichtet Gerd Runge, der seit den Anfängen des Frauenfußballs in Neustrelitz an Bord ist und auch die aktuelle ESV Lok-Elf betreut. Danach wechselten die sechs verbliebenen Fußballerinen zum FFV Neubrandenburg und spielten dort in der zweiten Mannschaft.
Doch mit zunehmender Zeit war der Wunsch in der Kreisstadt groß, wieder eine eigene Frauen-Fußballmannschaft zu haben und am 12. Oktober 2006 war es dann soweit. Die Mannschaft von Rot-Weiß Neustrelitz meldete sich zum Spielbetrieb an. Um aber noch professioneller zu agieren, schloss sich die gesamte Abteilung im Sommer des vergangenen Jahres dem ESV Lok Neustrelitz an.
Die Elf spielt nun in der Kreisoberliga Vorpommern und beendete die Saison auf Rang sechs. Trainiert werden die Neustrelitzerinnen ab sofort von Michél Zykatz. "Leider kann ich beim Auftaktspiel in Berlin nicht dabei sein, dennoch traue ich der Nationalmannschaft den Titel zu", so der 28-Jährige.
Auch Betreuer Gerd Runge wird die Partien im privaten Rahmen verfolgen und hofft, dass die Weltmeisterschaft auch für neue Impulse sorgt. Denn die Verantwortlichen sind immer bemüht neue Spielerinnen für den Verein zu finden. Zudem bemühen sich die ESV-"Macher" auch um eigenen Nachwuchs und betreiben aktiv Werbung für den Frauen-Fußball in der Region.

(19.06.) Die Frauen erlebten in Neuenhagen eine böse Überraschung beim angesetzten Turnier. Lediglich eine weitere Mannschaft war vor Ort. Gegen Dynamo Fürstenwalde (Verbandsliga) bestritt man dann ein FS über 2x40 min und unterlag mit 2:5.

(13.06.)Im letzten Saisonkick kein "Dreier" für Voß & Co.
Mit einer 1:2 (1:1)-Auswärtsniederlage bei Motor Eggesin haben sich die Kreisoberliga-Fußballerinnen vom ESV Lok Neustrelitz in die Sommerpause verabschiedet. "Wie schon im Hinspiel hatten wir die Chancen, und der Gegner machte die Tore", resümierte Interims-Trainer Michél Zykatz.
Die Lok-Kickerinnen ließen eine Reihe guter Möglichkeiten aus, und die Gastgeberinnen gingen in der 26. Minute in Führung. Doch im Gegenangriff konnten die Neustrelitzerinnen den 1:1-Ausgleich schaffen. Ein direkt getretener Freistoß von Sandra Voß landete im Winkel. In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die Motor-Elf cleverer vor dem ESV-Kasten war und den 2:1-Siegtreffer erzielte.
Somit beendeten die Lok-Damen ohne Sieg die Rückrunde und belegte am Saisonende den 6. Platz. Vor der Sommerpause konnten die Verantwortlichen noch eine Personalie perfekt machen: Ab sofort wird Michél Zykatz neuer Trainer der Damen. Der bisherige Coach Jens Landrock macht als "Co" weiter.
(MS, Nordkurier 11.06.)

(08.05.) Heimpleite für den ESV Lok
NEUSTRELITZ (MS, Nordkurier). Eine deftige 0:4 (0:2)-Heimniederlage gab es gestern für die Kreisoberliga-
Fußballerinnen vom ESV Lok Neustrelitz. Im Nachholspiel verloren die Spielerinnen von
Interimstrainer Michél Zykatz gegen Motor Eggesin. Wegen einer Verletzung steht Coach
Jens Landrock momentan nicht zur Verfügung, schaute sich aber die Partie an. Die Kreisstädterinnen
warten weiter auf den ersten Sieg im Spieljahr 2011. Die Neustrelitzerinnen erwischten den besseren Start
und hatten in der Anfangsphase mehrere gute Einschussmöglichkeiten, trafen den gegnerischen Kasten aber nicht. Der Gast aus Eggesin machte es besser, nutzte ESV-Fehler konsequent aus und konnte so vor
der Pause zwei Treffer erzielen. Auch in der 2. Halbzeit waren die Lok-Kickerinnen das spielbestimmende
Team, schafften es aber nun nicht mehr, die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen. Die Motor-Spielerinnen spulten dagegen ihr Programm ab und konnten noch zwei Tore zum 4:0-Endstand nachlegen.
„Der Gegner hat unsere drei Fehler mit drei Toren bestraft, und wir haben einfach das Tor nicht getroffen“, berichtet ESVTrainer Zykatz.
ESV Lok Neustrelitz: H. Wolf - S. Wolf, Striebel, Landrock, Teller, Nowottny, Voß. Eingewechselt: Köpsel, Altmann, Ullrich.

(20.04.) Bericht vom Mannsch.Leiter Gerd Runge: Die Mannschaft des SV Blau-Weiß Hammer machte uns das Leben von Anfang an schwer. Vor allem die beiden Führungsspielerinnen Aisha Roßfeld und Nadine Steege waren es, die
mit ständigen Positions- und Tempowechsel sowie gefährlichen Schüssen unsere Abwehr in Schwierigkeiten brachten. Dank einer sehr gut haltenden Heike Wolff im Tor und ab Mitte der 2.Halbzeit auch gut stehenden Abwehr konnten wir ein 0:0 halten.
In der 2. Spielhälfte war der Bann dann gebrochen als Nadine Steege in der 70. Spielminute zum Solo ansetzte und Abwehr plus Torwart ausspielte und zum 1:0 traf. In der Folge bäumten wir uns auf, konnten aber keine großen Chancen erarbeiten. Das 2:0 fiel 5 Minuten später ebenfalls nach Solo der gleichen Spielerin, nur das diesmal noch eine andere Spielerin angespielt wurde und traf. ESV spielte mit: Wolff, Striebel, Landrock, Voß, ...
Next part ►


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top